Höfats-Überschreitung

Bei unserem ersten Versuch an der Höfats ist es uns nicht gelungen, die Route  zum Westgipfel zu finden. Dabei konnte ich es freilich nicht belassen und ging diese Woche nochmals zum Berg. Da ich alleine unterwegs war und im Vorfeld einige nicht gerade beruhigende Berichte über die Kletterstellen und tödliche Abstürze an der Höfats gelesen hatte, hatte ich einen gewissen Respekt vor der Tour. Nachdem ich die Überschreitung aber geschafft hatte, blicke ich nun etwas nüchterner auf die Tour zurück. Wenngleich die Route entlang der Gratschneide der vier Gipfel sehr ausgesetzt ist, gibt es an keiner Stelle sonderlich heikle Passagen. Einige Kletterzüge beim Aufschwung zum Ostgipfel gelten gemeinhin als Schlüsselstelle, was ich jedoch nicht teile. Aus meiner Sicht die größten Schwierigkeiten bestehen beim Aufstieg zum Westgipfel ab der Höfatsgufel. Hier gibt es keine klare Route, der Fels ist sehr brüchig und das Gras häufig zu dürftig, um den Pickel zur Sicherung einsetzen zu können. Einen Fehltritt sollte man sich dennoch auf der gesamten Überschreitung nicht leisten. Alles in allem eine tolle Tour und ein wunderschöner Berg, an welchem ich sicherlich nicht das letzte Mal gewesen bin. Für Interessierte gibt es von zwei anderen, einheimischen Bergsteigern hier ein nettes Video der Überschreitung.